Guck mal, geht doch!

In den letzten Tagen hatte ich mich hier mal über Pressemitteilungen der Polizei ausgelassen.

Konkret ging es mir um Formulierungen, die beim einfachen Leser geeignet sind den Eindruck zu erwecken, Radfahrer wären schon irgendwie selber schuld, wenn sie überfahren werden.

Das das auch anders geht – und zwar ohne wirklich Aufwand – zeigt die Polizei Essen. Anlass ist trauriger Weise, dass mal wieder eine Radfahrerin von einem abbiegenden Kraftfahrzeug erfasst und verletzt wurde. Die Formulierung ist nur so viel anders:

45139 E-Ostviertel: Dienstagnachmittag (4. Oktober) gegen 16:15 Uhr befuhr eine 20- jährige Radfahrerin die Herzogstraße in Richtung Krampestraße. An der Einmündung Gerlingstraße/Herzogstraße wollte sie die Fußgängerfurt überqueren. Zum gleichen Zeitpunkt bog ein parallel fahrender 55-jähriger LKW-Fahrer nach rechts in die Gerlingstraße ab. Hierbei übersah er die heranfahrende Radfahrerin und erfasste sie seitlich mit seinem Gespann. Das Fahrrad wurde unter einem Reifen der Zugmaschine eingeklemmt. Die Radfahrerin erlitt schwere Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden. (JH)

Vielen Dank an die Polizei Essen. Für mich ist das ein wichtiges Zeichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.